Berufsausbildung

Taekwon-Do als Beruf

Seit 1994 bildet Sabine Meindl Taekwon-Do Schülerinnen und Schüler bis zum Meistergrad und darüber hinaus aus. Mit Erlangen des Meistergrades (Schwarzgurt) ist man wiederum selbst berechtigt und qualifiziert im Taekwon-Do Kinder und Erwachsene auszubilden und zu prüfen.

Sie haben also unter gewissen Voraussetzungen die Möglichkeit, Taekwon-Do zu Ihrem Beruf als Hauptberufliche-/r Leiter/-in einer Taekwon-Do Schule, oder zum Nebenberuf als Gruppenleiter/-in oder Trainer/-in (z.B. an öffentlichen Schulen, Sportvereien oder privaten Institutionen)  zu machen.

Durch unsere Ausbildung erlernen Sie auch den Umgang im Training mit Kindern. Dies war und ist bereits vielen Schülern/-innen von Vorteil bei der Berufswahl des Erziehers/- in oder Kindergärtner/- in.

Ebenfalls können Ihnen die Fähigkeiten, die Sie in der Ausbildung im Taekwon-Do erhalten, bei der Einstellungsvoraussetzung verschiedener Berufe hilfreich sein oder sind sogar Voraussetzung dafür, wie z. B. bei folgenden Berufen: Polizeibeamter, Justizvollzugsbeamter, Sozialpädagoge an Brennpunktzentren oder Jugendgerichtshilfe, Lehrer an Brennpunktschulen, Notärzte und Notarzthelfer, Krankenpfleger, Krankenschwestern, Mitarbeiter im Sicherheitsdienst.

So gingen aus der Taekwon-Do Schule in Dachau bereits drei Schulleiter und mehrere Taekwon-Do Trainer, die wiederum Gruppen an öffentlichen Schulen, Sportvereinen etc. leiten hervor.

Die Taekwon-Do Schule Dachau war  bereits Kooperationspartner des Freistaates Bayern bei der Unterrichtung von Kindern an einer öffentlichen Grundschule. Dies zeigt insbesondere die Seriosität unserer Einrichtungen.

Kommentare sind geschlossen.